Eliya Kinderheim in Sri Lanka

Im März 2005 wurde die Krankenschwester Angelika Riedlinger nach Sri Lanka gerufen, um den Flutopfern nach der Tsunami Katastrophe an der Süd- und Ostküste zu helfen.
Aus Dankbarkeit schenkte eine einheimische alte Dame im Herbst 2007 Angelika Riedlinger ein Grundstück von einem halben Hektar.

Im Mai 2008 gründete Angelika Riedlinger den Verein Eliya Kinderheim in Kaiserslautern.
Dieser hat es sich zur Aufgabe gemacht, in einem ländlichen Gebiet in der Nähe von Tangalle das Eliya Kinderheim mit einer kleinen Landwirtschaft sowie einer Krankenstation und den Eliya Kindergarten zu errichten und zu betreiben, um der Verelendung von Kindern entgegenzuwirken, die in menschenunwürdigen Verhältnissen heranwachsen. Viele Kinder sind in Sri Lanka beim Tsunami im Dezember 2004 zu Waisen oder Halbwaisen geworden. Auch gibt es Kinder, die aus sehr armen oder problematischen Familien stammen und im Eliya Kinderheim Aufnahme finden.
Der Verein konnte das Nachbargrundstück von einem halben Hektar mit Spendengeldern zum geschenkten Grundstück dazu kaufen.

Im Oktober 2011 verlegte Angelika Riedlinger ihren Lebensmittelpunkt nach Sri Lanka, wo sie nun seit der Eröffnung des Heims am 19.11.2011, in Tangalle, Sri Lanka, die Leitung vor Ort innehat. Das Eliya Kinderheim wurde im November 2011, der Eliya Kindergarten im November 2012 und die Eliya Krankenstation im Frühjahr 2014 eröffnet.

Hauptziel des Projektes ist es, dass die bis zu 30 Kinder und Jugendliche in menschenwürdigen Verhältnissen glücklich aufwachsen. Dabei soll ihnen die Möglichkeit des Kindergarten- und Schulbesuchs sowie die Möglichkeit zu einer Berufsausbildung gegeben werden. Der eigene Schulbus bringt die Kinder morgens zur Schule und holt sie am Mittag wieder ab, zurück zum Heim, wo die Kinder wie in einer großen Familie mit Heimvätern und Heimmüttern leben und betreut werden.

Projektträger Eliya Kinderheim e.V.
Projekttitel Eliya Kinderheim
Ort Tangalle, Sri Lanka
Wenn Sie diese Seite nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Hier erfahren Sie mehr.